Bei fehlerhafter Darstellung der Pressemitteilung klicken Sie bitte hier (online).

Bitte Alternativtext einfügen

PRESSEMITTEILUNG VOM 27. September 2019

Kenenisa Bekele und seine Landsleute sind bereit für ein Weltklasse-Rennen beim 46. BMW BERLIN-MARATHON

Bitte Alternativtext einfügen

Ein sehr schnelles und spannendes Männerrennen kündigt sich für Sonntag beim BMW BERLIN-MARATHON an. Im Jahr eins nach dem Berliner Fabel-Weltrekord des Kenianers Eliud Kipchoge, der 2018 eine Zeit von 2:01:39 Stunden erreichte, wird die globale Bestmarke kein Ziel sein. Doch nicht ausgeschlossen ist, dass die Jahresweltbestzeit, die Eliud Kipchoge mit 2:02:37 im April in London aufgestellt hat, in Gefahr gerät. Der schnellste Läufer auf der Startliste ist Äthiopiens Superstar Kenenisa Bekele, der vor drei Jahren bei seinem Sieg beim BMW BERLIN-MARATHON seine Bestzeit von 2:03:03 Stunden aufstellte. Es sind in erster Linie eine Reihe von Landsleuten, die den dreimaligen Langstrecken-Olympiasieger am Sonntag herausfordern wollen. Der einzige deutsche Top-Marathonläufer im Rennen ist Philipp Pflieger. Er will am Sonntag die internationale Olympia-Norm von 2:11:30 Stunden für die Spiele in Tokio 2020 unterbieten.

Mit genau 46.983 Läufern aus 150 Nationen registrierte der 46. BMW BERLIN-MARATHON eine Rekord-Meldezahl. Die Marathonläufer starten am Sonntag ab 9.15 Uhr auf der Straße des 17. Juni, ab 8.50 Uhr beginnen die Handbiker und Rollstuhlfahrer ihre Wettkämpfe. Im Ziel erwarten die Veranstalter von SCC EVENTS den millionsten Finisher. Seit 1974 erreichten über 970.000 Läufer, Skater, Handbiker und Rollstuhl-Athleten die Ziellinie in Berlin. „Es ist eine tolle Zahl, die wir erreichen werden. Und sie zeigte große Tradition unserer Veranstaltung“, sagte Jürgen Lock, der Geschäftsführer von SCC EVENTS. Zum ersten Mal wird der BMW BERLIN-MARATHON das finale Rennen einer Abbott World Marathon Majors (AWMM)-Serie sein. Neben Berlin formen die Läufe in Boston, London, Chicago, New York und Tokio die AWMM.

Zudem ist der BMW BERLIN-MARATHON ein Gold-Label-Rennen des internationalen Leichtathletik-Verbandes IAAF. „Nach dem Fabel-Weltrekord von Eliud ist es schwierig, eine Schippe drauf zu legen“, sagte Race-Direktor Mark Milde. „Wir werden sicherlich nicht den Weltrekord angreifen und ein 2:01-Tempo anlaufen. Aber ich rechne mit einer kompakten Spitzengruppe, und die Marschrichtung wird eine Zeit von 2:03 Stunden sein.“ Mit der avisierten Halbmarathon-Durchgangszeit von 61:30 Minuten wäre die Jahresweltbestzeit erreichbar. Achtmal in Folge wurde in Berlin in den vergangenen Jahren die weltweit schnellste Zeit des Jahres bei den Männern gelaufen - dies ist ein Rekord für sich. Der BMW BERLIN-MARATHON ist der mit Abstand schnellste Marathon der Welt.

Noch nie allerdings war die aktuelle Bestzeit vor dem Rennen in Berlin so schnell wie in diesem Jahr: Eliud Kipchoge gewann im April den London-Marathon mit einem Streckenrekord von 2:02:37 Stunden.  Kenenisa Bekele hofft, dass er am Sonntag an seine Leistung vom Berlin-Sieg 2016 anknüpfen kann. „Ich bin insgesamt gut vorbereitet, obwohl meine Trainingszeit mit drei Monaten vielleicht etwas zu kurz war für einen Marathon. Dies hängt mit einer Verletzung davor zusammen. Aber ich bin bereit für Sonntag und will etwas zeigen“, sagte der beste Bahn-Langstreckler und Crossläufer aller Zeiten, der zuletzt im Marathon jedoch nicht überzeugen konnte. Acht der letzten neun Rennen beim BMW BERLIN-MARATHON gewann ein Läufer aus Kenia. Der einzige, der in diesem Zeitraum seit 2010 die kenianische Siegesserie unterbrechen konnte, war Kenenisa Bekele 2016.

Am Sonntag spricht vieles für einen äthiopischen Erfolg. Mit Leul Gebrselassie (2:04:02), Sisay Lemma (2:04:08) und Birhanu Legese (2:04:15) sind drei weitere Äthiopier mit Weltklasse-Bestzeiten am Start. „Ich habe mich fünf Monate lang auf dieses Rennen vorbereitet und freue mich, mit Kenenisa in einem Wettkampf zu sein - davon habe ich früher geträumt“, sagte Leul Gebrselassie, während der Tokio-Marathon-Sieger dieses Jahres, Birhanu Legese, erklärte: „Ich bin bereit für eine schnelle Zeit.“ 

Während es an der Spitze um Weltklassezeiten geht, ist das große Ziel von Philipp Pflieger (LG Telis Finanz Regensburg) die Olympia-Norm von 2:11:30 Stunden. Seine Bestzeit von 2:12:50 Stunden ist genau 80 Sekunden von der Olympia-Norm entfernt. Diesen persönlichen Rekord lief er 2015 in Berlin. Dadurch erhielt er damals den Startplatz bei den Spielen in Rio, wo er Platz 55 erreichte. „Es ist eine ähnliche Situation wie 2015. Meine Vorbereitung lief gut, mein Plan ging zu 99 Prozent auf. Ich glaube, dass ich es schaffen kann, die Norm zu laufen. Ich werde die erste Hälfte entsprechend anlaufen und dann sehen, wie es geht“, sagte Philipp Pflieger. Während Philipp Baar, der für das SCC EVENTS PRO TEAM startet, aufgrund einer Wadenverletzung auf den geplanten Start beim BMW BERLIN-MARATHON verzichten musste, kann man einem Trainingspartner von ihm die Norm zutrauen: Der Österreicher Valentin Pfeil lebt und trainiert seit diesem Jahr in Berlin. Er steigerte sich im Frühjahr in Wien bereits auf 2:12:55 Stunden. „Ich will mehr erreichen und nach Wien nun den nächsten Schritt machen“, sagte Valentin Pfeil. 

Elite- Feld der Männer  (inkl. Bestzeiten)

Name NationBestzeit
Kenenisa BekeleETH2:03:03
Leul GebrselassieETH2:04:02
Sisay LemmaETH2:04:08
Birhanu LegeseETH2:04:15
Felix KandieKEN2:06:03
Jonathan KorirKEN2:06:51
Yohanes GebregergishERI2:08:14
Kenta MurayamaJPN2:09:50
Kennedy NaibeiKEN2:09:54
Shogo KanezaneJPN2:10:19
Willy NgelelKEN2:10:31
Scott OverallGBR2:10:55
Liam AdamsAUS2:11:36 
Guojian DongCHN2:11:42
Matt LlanoUSA2:12:28
Yuichi YasuiJPN2:12:39
Keisuke KusakaJPN2:12:42
Philipp PfliegerGER2:12:50
Florent CaelenBEL2:12:51
Valentin PfeilAUT2:12:55
Jonathan MellorGBR2:12:57
Jens NerkampGER2:17:18
Simon Stützel GER2:17:51
Timo GöhlerGER2:19:18
Abel KipchumbaKENDebut
Bethwel YegonKENDebut
Haron LagatUSADebut


Foto-Download
Foto in hochauflösender Qualität kann unter Angabe der Fotoquelle honorarfrei für redaktionelle Zwecke genutzt werden.

1.) Bereit für ein schnelles Rennen beim BMW BERLIN-MARATHON(v.l.n.r. Leul Gebrselassie (ETH), Kenenisa Bekele (ETH), Birhanu Legese (ETH))

2.) Athleten-Runde bei der Pressekonferenz
(v.l.n.r. Valentin Pfeil (AUT), Philipp Pflieger (GER), Kenenisa Bekele (ETH), Leul Gebrselassie (ETH), Birhanu Legese (ETH))

3.) Auf der Jadg zur Olympia-Norm
(v.l.n.r. Philipp Pflieger (GER), Valentin Pfeil (AUT))

4.) Einführung des Umweltmanagementsystem EMAS und Validierung des BMW BERLIN-MARATHON
(v.l.n.r. Michael Gerlach, Thorsten Grantner, Henrik Vagt, Jürgen Lock)

5.) Übergabe Urkunde Guinness World Records
(v.l.n.r. Mark Milde (Race Director), Lena Kuhlmann (Rekordrichterin Guiness World Records), Jürgen Lock (Geschäftsführer SCC EVENTS))

Fotoquelle: SCC EVENTS/Petko Beier

Teilnehmerstatistik BMW BERLIN-MARATHON 2019

46.983
BMW BERLIN-MARATHON
5.081
BMW BERLIN-MARATHON Inlineskating
69
Rennrollstuhl-Athleten
160
Handbiker
10.151mini-MARATHON der Schulen
ca. 11.000
GENERALI FRÜCKSTÜCKSLAUF
ca. 1.500
Bambinilauf presented by berlinovo


Auch bei den Rennrollstuhlfahrern wird ein spannendes Rennen erwartet. Das bestätigt Marcel Hug als vierfacher Sieger des BMW BERLIN-MARATHON: „Wir haben am Samstag ein starkes Feld, da ist es ganz egal, wie das Wetter wird. Ich nehme es so, wie es kommt.“ Der Brite David Weir zuckte zur Wetterfrage nur beiläufig mit der rechten Schulter und unterstrich die Aussage von Hug: „Die Spitzengruppe wird richtig gut sein, die darf man nicht unterschätzen, wenn die weg sind, sind die weg“. Die aktuelle Marathon-Weltrekordhalterin Manuela Schär freut sich auf die guten Straßenverhältnisse in der deutschen Hauptstadt ganz gleich ob trocken oder nass. Für Schär ist das Rennen in Berlin „gerade aufgrund der tollen Bedingungen immer wieder etwas Besonderes“.

Bei den Handbikern macht der frisch gebackene Doppel-Weltmeister Vico Merklein mit folgendem Statement Lust auf den Wettkampf. „Bei einem solchen Rennen fahren wir Anschlag, bis wir alle aus dem Kopf pfeifen. Das ist wie bei einem Boxkampf. Sein Sparringspartner dürfte dabei der Belgier Jonas van de Steene sein, der kürzlich in Heidelberg eine Weltbestzeit fuhr. Eine weite Anreise für die 42,195 Kilometer an der Spree, nahm die Australierin Madison de Rozario in Kauf. Vergangenes Jahr gewann sie über diese Distanz in London, nun will sie in Berlin aufs Treppchen.

Am kommenden Samstag und Sonntag verdienen sich die Starter bei den verschiedenen Disziplinen im Rahmen des BMW BERLIN-MARATHON ihre Medaillen und Urkunden. Die Veranstaltung selber wurde bereits heute ausgezeichnet. Ab demnächst steht der BMW BERLIN-MARATHON als Marathon, bei dem die meisten Weltrekorde erzielt wurden, im Guinness-World-Records-Buch. Dafür gab es bei der Pressekonferenz heute eine Urkunde. Im vergangenen Jahr entschied sich der SCC EVENTS als Veranstalter des BMW BERLIN-MARATHON für die Einführung eines Managementsystems, um die bisherigen und zukünftigen Umweltschutzmaßnahmen im Innen- und Außenverhältnis umzusetzen. Die Wahl fiel auf das Umweltmanagementsystem EMAS. Das Vorhaben „Einführung von EMAS bei SCC EVENTS und Validierung BMW BERLIN-MARATHON 2019" (Projektlaufzeit: 03/2019 bis 03/2020) wurde ebenfalls heute offizielle beurkundet. Dazu Henrik Vagt, Geschäftsführer Wirtschaft und Politik der IHK Berlin: "Der Berlin-Marathon ist eine Veranstaltung, die auf der ganzen Welt Beachtung findet. Umso wichtiger ist, dass dieses Event gesellschaftliche Verantwortung vorlebt. Mit der Registrierung als anerkannter Umweltstandort nach der europäischen EMAS-Verordnung wird diese Vorbildrolle sichtbar dokumentiert. Das Spannende an EMAS ist, dass sich die Systematik fast auf das ganze (Wirtschafts-)Leben anwenden lässt: In einer Produktion genauso wie bei einem Marathon, die Herangehensweise ist gleich: Wo werden Ressourcen verbraucht, wo entstehen Emissionen und wie lässt sich beides für mehr Klima- und Umweltschutz verringern. Beim Marathon ist zum Beispiel das Konzept sehr spannend, was mit den großen Mengen an Kleidungsstücken passiert, die die Teilnehmer vor dem Start zum Warmhalten tragen und dann wegwerfen."

Weitere wichtige Pressetermine der BMW BERLIN-MARATHON-Woche

Freitag, 27.09. (18:15 Uhr)

Foto-Call: Meet the Legends, Hall of Fame (Brandenburger Tor, Lindenrondell)
Begrenzte Kapazität von Foto-Plätzen / Voranmeldung im Pressezentrum oder über medien@scc-events.com)
Präsentation der Elite-Läuferinnen und Läufer, neue Mitglieder der Hall of Fame, Präsentation prominenter Sixstar Hopefuls, Begrüßung von Guinness World Records Anwärtern

Samstag, 28.09. (9:30 Uhr)
GENERALI FRÜHSTÜCKSLAUF beim BMW BERLIN-MARATHON 
Rund 11.000 Teilnehmer joggen vom Schloss Charlottenburg zum Olympiastadion.

Samstag, 28.09. (ab 11:00 Uhr)
Bambinilauf presented by berlinovo
Auf dem Vorfeld des ehemaligen Flughafens Tempelhof

Samstag, 28.09. (15:10 Uhr)
mini-MARATHON der Schulen über 4,2195 km,
Start: Potsdamer Straße, Ziel: Straße des 17. Juni („Marathon-Ziel“)

Samstag, 28.09. (15:30 Uhr)
46. BMW BERLIN-MARATHON Inline Skating
Start/Ziel: Straße des 17. Juni

Samstag, 28.09. (ca. 18:15 Uhr)
Pressekonferenz Sieger Inlineskating

Sonntag, 29.09. (ab 8:45 Uhr)
46. BMW BERLIN-MARATHON
Verschiedene Starts, Übersicht hier
Start/Ziel: Straße des 17. Juni

Sonntag, 29.09. (ca. 12:30 Uhr)
Pressekonferenz Sieger (Rohlstuhlathleten, Handbiker, Läufer)

Die detaillierten Informationen zu den Presseterminen sind im Online-Pressebereich gelistet. Alle Pressekonferenzen finden im BMW BERLIN-MARATHON Media Center statt (Hotel InterContinental, Budapester Str. 2).


Media Guide zum Download

Der Media Guide zum BMW BERLIN-MARATHON bietet Infos und Statistiken, Athletenporträts und vieles mehr.

Der Media Guide steht zum Download bereit.

Live-Übertragung von den Rennen im Pressezentrum

Die Rennen zum BMW BERLIN-MARATHON werden am 28. September (Inlineskater) und am 29. September im Pressezentrum live übertragen. An beiden Renntagen gibt es außerdem Echtzeit-Updates, einen Zwischenzeit- und Zielzeitservice, sowie Pressekonferenzen mit den Siegern des BMW BERLIN-MARATHON Inlineskating (Samstag) und des BMW BERLIN-MARATHON (Sonntag).

Über den BMW BERLIN-MARATHON:

Der BMW BERLIN-MARATHON ist einer der größten Marathons der Welt. Auf der superschnellen Strecke wurden bisher elf Weltrekorde aufgestellt (3 von Frauen, 8 von Männern). Seit 2003 wurden alle sieben Weltrekorde der Männer auf der Berliner Strecke erzielt, inklusive der aktuellen Marke von 2:01:39 Stunden (Eliud Kipchoge), aufgestellt im vergangenen Jahr. 2001 gelang es hier erstmals einer Frau, die Traum-Marke von 2:20 Stunden zu unterbieten. Die japanische Olympiasiegerin von 2000, Naoko Takahashi, siegte damals in 2:19:43 Stunden.

Der BMW BERLIN-MARATHON zählt zur Vereinigung der Abbott World Marathon Majors (AWMM), dem Zusammenschluss der bedeutendsten Marathons weltweit (gegründet 2006). Zur AWMM zählen die Marathonläufe von Tokio, Boston, London, Berlin, Chicago und New York.

Über die Abbott World Marathon Majors:

Sieger und Platzierte bei den sechs AWMM-Läufen sammeln entsprechend ihrer Platzierung Punkte, deren Addition im Jahres-Turnus je einen Sieger bei Männern und Frauen ergibt. Die Prämie beträgt 250.000 US Dollar. Dazu gibt es seit 2016 eine Serienwertung für Rennrollstuhl-Athleten. Die Serie XII startete bzw. endet beim BMW BERLIN-MARATHON 2018 bzw. 2019.

AbbottWMM würdigt neben den Spitzen-Läufern und Spitzen-Rollstuhlfahrern gleichzeitig die Leistungen und die Leidenschaft von Freizeitläufern aus aller Welt in einer jährlichen Serie. Das neue AbbottWMM Six Star System ist ein Online-Ergebnis-Center, das alle Läufer feiert, die mindestens eines der Rennen in der Serie abgeschlossen haben und sie ermutigt, “Nach den Sternen zu greifen”.

Das AbbottWMM hat auch die AbbottWMM Wanda Age Group World Rankings ins Leben gerufen - das erste globale Altersgruppen-Marathon-Ranking-System überhaupt. Die Qualifikation begann im September 2018 in Berlin beim BMW BERLIN-MARATHON und wird mehr als 50 Rennen auf der ganzen Welt über einen Zeitraum von 12 Monaten umfassen. Die Rangliste-Serie findet ihren Höhepunkt beim ersten AbbottWMM Wanda Altersgruppen-WM-Rennen im Frühjahr 2020.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Robert Fekl
Leiter Kommunikation
SCC EVENTS
Tel. +49-178-682 95 68
medien@scc-events.com
Alt-Text angeben! Folgen Sie dem BMW BERLIN-MARATHON auf Facebook und Instagram.
SCC EVENTS GmbH
Hanns-Braun-Straße/Adlerplatz
14053 Berlin
Telefon: 030-301 288 10
Telefax: 030-301 288 20
www.bmw-berlin-marathon.com/
Geschäftsführer: Christian Jost, Jürgen Lock
Registergericht: AG Charlottenburg
Registernummer: HRB 20965 B
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE136599588
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 Abs. 2 RStV:
Christian Jost, Jürgen Lock
Bitte Alternativtext einfügen


Wenn Sie zukünftig keine weiteren Pressemitteilungen mehr beziehen möchten, können Sie Ihre Email-Adresse hier austragen.