Bei fehlerhafter Darstellung der Pressemitteilung klicken Sie bitte hier (online).

Bitte Alternativtext einfügen

PRESSEMITTEILUNG VOM 31.07.2021

Erfolgreiches #restartrunning bei der adidas Runners City Night

Bitte Alternativtext einfügen

Mit dem Berliner Neujahrslauf 2020 organisierte SCC EVENTS die vorerst letzte Laufveranstaltung, bevor die Corona-Pandemie in Deutschland die Ausdauersportszene zum Erliegen brachte.
Nach der Pause von einem Jahr, sechs Monaten, vier Wochen und zwei Tagen hieß es heute bei der adidas Runners City Night in Berlin nun endlich #restartrunning. 

Knapp 5.000 zugelassene Teilnehmer:innen (10 km Laufen: 3.543; 5 km Laufen: 939; 10 km Inlineskating: 331) verzeichnete die adidas Runners Citiy Night mit ihren Inlineskating- und Laufwettbewerben. Damit war das Event restlos ausgebucht, was deutlich das Bedürfnis der Ausdauersport-Community nach  Veranstaltungen widerspiegelt. So auch das Credo der Teilnehmenden, die ganz unabhängig von erzielten Zeiten und Platzierungen, einen durchweg  glücklichen sowie gelassenen Eindruck vermittelten. Aus allen Teilen Deutschlands von St. Peter-Ording bis nach München waren sie in die Hauptstadt gekommen. Aber auch aus vielen Teilen der Welt wie zum Beispiel Südafrika, Island, den USA und Mexiko.

Das Fundament der spürbaren Grundzufriedenheit aller Teilnehmenden fusste auf dem detaillierten Hygienekonzept, das SCC EVENTS konsequent umsetzte. Nie gab es auch nur einen kurzen Moment, während dem Unsicherheiten bei Teilnehmenden und Organisatoren aufkamen. In dieses posivitive Gesamtbild reihten sich im wahrsten Sinne des Wortes auch die Zuschauer ein, die mit Abstand und Masken dem sportlichen Treiben auf dem Ku´damm aufmerksam folgten. 

Von besonderem Interessen waren dabei natürlich die Spitzenathleten. Beim Männerrennen dominierte von Beginn an Philipp Pflieger. Konnte ihm der spätere zweite Aaron Bienenfeld (SCC Hanau-Rodenbach, 29:16 Minuten) zwar anfangs noch gefährlich werden, so spielte der Athlet des LT Haspa Marathon Hamburg auf der zweiten Streckenhälfte seine Überlegenheit aus und holte sich mit 28:50 Minuten seinen vierten Sieg bei der adidas Runners City Night. "Es hat so viel Bock gemacht, endlich, endlich wieder in einem großen Feld zu laufen. Das war einfach nur geil. Dann haben die Leute am Ku´damm sogar von den Balkonen gejohlt, das hat mich wahnsinng gepusht." Das Podium bei den Herren komplettierte Fabian Clarkson vom SCC EVENTS PRO TEAM  in 29:51 Minuten. 

Rabea Schöneborn stand als Ersatzläuferin für das deutsche Marathon-Team bei den Olympischen Spielen  bis kurz vor ihrem Start bei der adidas Runners City Night noch auf Standby. Das sie für einen Start in Japan fit gewesen wäre, bewies sie  auf den Straßen Berlins deutlich. Bei Kilometer sieben setzte sie sich aus der Führungsgruppe ab und spielte ihre Marathon-Form aus. Mit 33:15 Minuten querte sie im Trikot der LG Nord Berlin als erste Läuferin die Ziellinie und kommentierte glücklich: "Das ist so schön hier mit den Lichtern, es ist so besonders in die Dunkelheit hineinzulaufen und das Gefühl, nach so langer Zeit wieder vor Publikum zu siegen, ist für mich wirklich etwas besonderes." Christina Gerdes (SCC EVENTS PRO TEAM, 33:55 Minuten) sprintete auf Rang zwei vor Jana Soethout vom Berlin Track Club in 34:27 Minuten. 

Alina Reh vom SCC EVENTS PRO TEAM, die aufgrund einer Verletzung in Tokio fehlt,  trat zu einem Trainingslauf über die 10-Km-Distanz an. Nachdem sie für die Inline Skater:innen sowie die 5-Kilometer-Teilnehmenden den Startschuss gegeben hatte, erzielte sie 34:51 Minuten sogar Platz sechs, was für ihren derzeitigen Trainingszustand mehr als ein erhobener Fingerzeig in Richtung Zukunft ist. Ihre Leistung kommentierte sie gewohnt sympathisch mit einem: "Es lief einfach besser als ich dachte". 

Das Laufen ist endlich zurück auf den Straßen Berlins -  und das ist auch gut so!

Gelungener Start auch für die Inlineskater:innen bei der schnellsten Nacht Berlins: Alexander Bastidas aus Venezuela gewinnt das Rennen in 15:37 Minuten vor den Deutschen Sebastian Mirsch (15:40 Minuten) und Tobias Hecht (15:41 Minuten). Bei den Frauen heißt die schnellste Skaterin Franziska Petry aus Dessau. Sie erreicht das Ziel in einer Zeit von 18:13 Minuten vor Claudia-Maria Henneken (18:17 Minuten) sowie Silke Röhr (18:29 Minuten). Claudia-Maria Henneken ging nach dem Rennen auch noch im Laufwettbewerb über 10 Kilometer an den Start. Wer nach diesem gelungenen Skateauftakt Lust auf mehr bekommen hat, der kann sich noch bis zum 25. August für den BMW BERLIN-MARATHON Inlineskating anmelden. Während das Rennen der Läufer:innen bereits ausgebucht ist (bis auf Plätze bei offiziellen Reiseveranstalter sowie Charity-Partnern), gibt es für den Skatermarathon am 25. September noch Startnummern.  

Fotodownload:
Foto in hochauflösender Qualität kann unter Angabe der Fotoquelle honorarfrei für redaktionelle Zwecke genutzt werden.

1. #restartrunning bei adidas Runners City Night mit über 4.813 Teilnehmenden
Fotoquelle: SCC EVENTS/camera4

2. Die drei Erstplatzieren bei der adidas Runners City Night (Rabea Schöneborn, Christina Gerdes, Jana Soethout)
Fotoquelle: SCC EVENTS/camera4

3. Die schnellsten Männer der adidas Runners City Night (Philipp Pflieger, Aaron Bienenfeld, Fabian Clarkson)
Fotoquelle: SCC EVENTS/camera4

4. Die späteren Sieger der adidas Runners City Night Inlineskating beim Start (v.r.n.l.: Alexander Bastidas,  Sebastian Mirsch, Tobias Hecht)
Fotoquelle: SCC EVENTS/camera4

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Jochen Schmitz
Team Leader Communications
SCC EVENTS
Tel. +49-173-9721150
medien@scc-events.com

Robert Fekl
Team Leader Communications
SCC EVENTS
Tel. +49-178-6829568
medien@scc-events.com
Folgen Sie SCC EVENTS auf  Facebook Facebook  und  Instagram Instagram.
SCC EVENTS GmbH
Hanns-Braun-Straße/Adlerplatz
14053 Berlin
Telefon: 030-301 288 10
Telefax: 030-301 288 20
zur Website
Geschäftsführer: Christian Jost, Jürgen Lock
Registergericht: AG Charlottenburg
Registernummer: HRB 20965 B
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE136599588
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 18 MDStV:
Christian Jost, Jürgen Lock

Bitte Alternativtext einfügen


Wenn Sie zukünftig keine weiteren Pressemitteilungen mehr beziehen möchten, können Sie Ihre Email-Adresse hier austragen.